Grundlagen

Arbeitsschutzvorgaben nach DGVU Vorschrift 2 erfüllen – ganz einfach

Im Arbeitsschutz ist eine Vielzahl von Vorschriften und Regeln umzusetzen, damit Personen in Ihrem Betrieb unfallfrei arbeiten können und gesund bleiben.
Je nach Betriebsart und Betriebsgröße sind bisweilen hundert und mehr Einzelvorschriften zu beachten.

DGUV Vorschrift 2, ASiG, ArbSchG, BetrSichV, BGV gehören nicht zu Ihren Kernkompetenzen?
Dann lassen Sie sich von MEBO Sicherheit beraten, um Ihre Verantwortung als Unternehmer bei der Umsetzung gesetzlicher Forderungen (ASiG, ArbSchG, BetrSichV) und berufsgenossenschaftlicher Vorschriften (BGV etc.) wahrzunehmen.

MEBO FaSi – Fachkraft für Arbeitsicherheit für Sie ›››

Checkliste Arbeitssicherheit ›››

Arbeitschutz: Wichtig für Ihr Unternehmen.
Gesunde Mitarbeiter in einem gesunden Betrieb
  • schützt Ihre Mitarbeiter
  • minimiert Unfallgefahr und Fehlzeiten durch Krankheit
  • verhindert Betriebsunfälle mit finanziellem Schaden
  • gesetzlich vorgeschireben

Sie haben individuelle Fragen zum Thema Arbeitssicherheit?
Rufen Sie uns an: (0 45 51) 95 94-0

Gesetzliche Vorgaben beim Arbeitschutz:
Fragen und Antworten

Was ist die DGUV Vorschrift 2 und was beinhaltet diese?

DGUV steht für Deutsche Gesetzliche Unfall Versicherung und ist damit der Spitzenverband der (gewerblichen) Berufsgenossenschaften und der (öffentlich-rechtlichen) Unfallkassen.

In der Vorschrift 2 werden Maßnahmen, die der Unternehmer zur Erfüllung der sich aus dem Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit (Arbeitssicherheitsgesetz, ASiG) ergebenden Pflichten zu treffen hat, näher bestimmt.

Diese Maßnahmen untergliedern sich in Grundbetreuung und betriebsspezifische Betreuung, deren Umfang nach tabellarisch aufgelisteten Vorgaben zu beurteilen ist. Durch dieses Verfahren wird die sogenannte Einsatzzeit (Stunden pro Jahr) ermittelt, welche den zeitlichen Rahmen der zu leistenden Beratung vorschreibt, wobei Art und Größe des Betriebes maßgeblich Einfluss nehmen.

Welche gesetzliche Forderungen und berufsgenossenschaftlichen Vorschriften müssen mindestens durch einen Betrieb umgesetzt werden?

Grundforderungen ergeben sich aus ASiG, ArbSchG und Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften (BGV/BGR/BGG etc.).

Umfang und Intensität sowie Anwendungsverpflichtung weiterer Rechts- und Verwaltungsvorschriften sind u.a. jeweils abhängig vom Ergebnis der Beurteilung nach DGUV Vorschrift 2.

Internetpräsenz der DGUV ›››

Gibt es Unterschiede abhängig von der Betriebsgröße/Betriebsart?

Je nach Betriebsart (und teilweise nach Betriebsgröße) sind bisweilen hundert und mehr Einzelvorschriften zu beachten.

Wird eine Nichtbeachtung ggf. sanktioniert?

Ja, mit Bußgeldern, aber auch mit Geld- und Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren, wenn z.B. Unfälle mit Personenschäden auftreten, die ursächlich auf Versäumnisse zurückzuführen sind. Außerdem können Schadenersatzforderungen begründet werden.

Wie kann ich herausfinden, ob ich als Unternehmer alle Vorgaben erfülle?

Nutzen Sie die MEBO Checkliste. So haben Sie schnell den Überblick – mit Sicherheit.
Zur Checkliste ›››

Was kostet eine einführende Beratung?

Eine einführende Beratung (ca. 1 Std.) gibt es bei MEBO Sicherheit für 50 Euro (zzgl. Anfahrt), die bei Vertragsabschluss angerechnet werden.

Welche Qualifikation wird dafür benötigt?

Anforderungen des ASiG/der DGUV Vorschrift 2 müssen erfüllt sein:
Die Fachkraft für Arbeitssicherheit ist von Beruf Ingenieur, Techniker oder Meister mit entsprechender Zusatzqualifikation.

Kann MEBO für jeden Betrieb oder nur für bestimmte Bereiche die Dienstleistung anbieten?

Grundsätzlich für jeden, besonders richtet sich das Angebot an Klein- und Mittelbetriebe des Handels, des Handwerks und des Dienstleistungsgewerbes.

Was kostet diese Dienstleistung?

Kosten errechnen sich aus Einsatzzeiten mal Stundenhonorar. Fragen Sie nach einem speziell auf Ihr Unternehmen zugeschnittenes Angebot.

Handelt es sich um eine einmalige oder wiederkehrende Dienstleistung?

Je nach Betriebsart und Betriebsgröße können sich auf der Grundlage der DGUV Vorschrift 2 Einsatzzeiten von einigen Stunden alle 3–5 Jahre bis hin zu mehreren hundert Stunden pro Jahr ergeben.